Märkte / Aktien

Was steigende Fed-Zinsen für die Börsen bedeuten

Historisch erging es den Aktienmärkten während Zinserhöhungszyklen nicht schlecht. Doch für eine Straffung bei so hoher Bewertung und Inflation gibt es keinen Präzedenzfall.

Peter Rohner und Sylvia Walter

Im März soll es losgehen mit der ersten Leitzinserhöhung. Das hat die US-Notenbank Fed am Treffen diese Woche deutlich signalisiert.

Die Finanzmärkte haben diesen Moment schon länger kommen sehen. Sie gehen unterdessen von vier bis fünf Schritten à 0,25 Prozentpunkte (Pp) in diesem Jahr aus.

Die Nervosität ist gross. Das US-Börsenbarometer hat mit einem Verlust von fast 10% den schlechtesten Start ins Jahr erwischt, und US-Nebenwerte sind seit Donnerstag in einem Bärenmarkt. Es wird befürchtet, dass die Vermögenspreise ohne die Liquiditätszufuhr vonseiten der Zentralbank unter Druck kommen, die Party also bald vorbei ist.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?