Unternehmen / Finanz

Was Thiam, Khan und der CS jetzt blüht

Die Affäre um den Streit zwischen dem Credit-Suisse-CEO und seinem früheren Vermögensverwaltungschef könnte für alle Beteiligten unschön enden.

Credit Suisse (CS) hat ihren Ex-Manager Iqbal Khan, der Anfang Oktober zur UBS wechselt, von einer Detektei beschatten lassen. Der Finanzblog «Inside Paradeplatz» berichtete vor einer Woche als Erster davon. Laut Khans Umfeld habe er seine Verfolger in der Zürcher Innenstadt gestellt, ein Handgemenge wird kolportiert, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Dem Abgang von Khan bei CS soll ein persönlicher Streit mit CEO Tidjane Thiam vorausgegangen sein (vgl. Text unten). CS-Präsident Urs Rohner hat eine Untersuchung der Vorfälle angeordnet. «Finanz und Wirtschaft» zeigt auf, wie es jetzt weitergeht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Aloys K. Osterwalder 27.09.2019 - 18:34

UBS und CS benehmen sich wie Amateure – zum Schaden der schweizerischen Banken – zum Schaden der Aktionäre.