Unternehmen / Ausland

Washington stolpert der Katastrophe entgegen

Ab Freitag hat die US-Regierung kein Geld mehr, und im Oktober kann das Finanzamt keine neuen Schulden mehr emittieren, ausser der Kongress handelt.

Es ist paradox: Niemand in Washington will einen Stillstand oder gar einen Zahlungsausfall der US-Regierung. Und doch torkelt die amerikanische Hauptstadt auf die Katastrophe zu. Tag für Tag wird sie wahrscheinlicher. Der Grund sind politische Geplänkel. Doch dazu später.

Die Hauptaufgabe des Kongresses ist es, Gesetze zu verabschieden. Diese bestimmen unter anderem die Einnahmen und Ausgaben der US-Regierung. Wie beispielsweise das Infrastrukturgesetz.

Am Montag hätten die Vertreter im Repräsentantenhaus das Gesetz absegnen sollen, mangels Unterstützung der eigenen Parteimitglieder verschob die demokratische Mehrheitsführerin Nancy Pelosi das Votum aber auf Donnerstag. Doch darum geht es nur am Rande. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare