Unternehmen / Finanz

Weitere CS-Manager treten nach Archegos-Debakel zurück

Im Rahmen des Misserfolgs sind die Co-Chefs des zuständigen Bereichs Prime Brokerage ebenfalls zurückgetreten.

(Reuters) Der Kollaps des Hedgefonds Archegos Capital zieht bei der Credit Suisse weitere Kreise. Die Co-Chefs des zuständigen Bereichs Prime Brokerage, John Dabbs und Ryan Nelson, treten mit sofortiger Wirkung zurück, hiess es in einer der Nachrichtenagentur Reuters am Montag vorliegenden internen Mitteilung der Grossbank.

Roger Anerella sei zum Interimsleiter des Bereichs ernannt worden. Er werde sich darauf konzentrieren, den Bereich zu stabilisieren, Massnahmen zum Verhindern von ähnlichen Vorfällen zu ergreifen und das Geschäft so aufzustellen, dass die Kunden optimal bedient würden. Zuvor hatte bereits das «Wall Street Journal» über die Rücktritte berichtet.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Alois Osterwalder 20.04.2021 - 09:38

Vertrauen kann die CS nicht mit der Meldung von Rücktritten
zurückgewinnen, sondern mit klaren und verständlichen
Informationen zu den eingeleiteten risikopolitischen und
ertragsstützenden Massnahmen. Aktionäre und Kunden
erwarten ausserdem Richtlinien für eine transparente und
angemessene Vergütungspolitik (Saläre und Boni).