Unternehmen / Schweiz

Weitgehende Haftung für Unternehmen

Am 29. November gelangt die Konzernverantwortungsinitiative zur Abstimmung. Was sie genau will und wer sie unterstützt.

Der Abstimmungstext der Volks­initiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» (Konzern­verantwortungsinitiative) ist lang und kompliziert. Gleichzeitig geht es auch um einen indirekten Gegenvorschlag, der im Fall eines Nein zur Initiative zum Tragen kommt. Was Sie über Initiative und Ge­genvorschlag wissen müssen.

Was will die Initiative?
Sie verlangt, dass der Bund Massnahmen zur Stärkung der Respektierung der Menschenrechte und der Umwelt durch die Wirtschaft ergreift. Die Pflichten gelten für Unternehmen mit Sitz, Hauptverwaltung oder Hauptniederlassung in der Schweiz.

Wer steht hinter der Initiative?
Der Vorstoss wurde am 10. Oktober 2016 von über sechzig Nichtregierungsorganisationen eingereicht. Er wird unterstützt von den linken und den grünen Parteien. Hinzu kommen einige bürgerliche Politiker und Unternehmer. Auch kirchliche Kreise stellen sich hinter die Vorlage. Die Wirtschaftsverbände und die bürgerlichen Parteien lehnen die Initiative ab. Der Bundesrat und das Parlament haben sich gegen den Vorstoss ausgesprochen. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.