Märkte / Makro

Weltweit mehr Wachstum, aber auch mehr Verlierer

Der Internationale Währungsfonds hat seine Prognose für die Weltwirtschaft angehoben.

Die Weltwirtschaft wird dieses und nächstes Jahr schneller in die Gänge kommen als befürchtet, aber der Abstand zwischen den Gewinnern und den Verlierern, zwischen Arm und Reich, wird grösser. Das ist die Quintessenz der Frühjahrsprognose, die der Internationale Währungsfonds (IWF) am Dienstag in Washington präsentiert hat. Die Ökonomen sagen für das laufende Jahr ein globales Wachstum von 6% voraus, 0,5 Prozentpunkte mehr als im Januar prognostiziert. 2022 nimmt das Welt-BIP dann um 4,4% zu, ebenfalls etwas mehr als bisher angenommen (+0,2 Pp). Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare