Unternehmen / Schweiz

Wen der Rebound mitreisst – und wen nicht

Der breite Markt hat seit Mitte Juni eine Erholungsrally hingelegt. Das Zünglein an der Waage waren Sonderfaktoren.

Es war knapp, Mitte Juni. Als der Swiss Performance Index am 17. des Monats seinen bisherigen Tiefpunkt des Jahres erreichte, fehlten bloss noch gut 200 Punkte, und er hätte sich in einem Bärenmarkt befunden. Dieser wird, streng technisch, als Fall um 20% im Vergleich zum Höchststand definiert. Lässt man die Dividenden, die im SPI inkludiert sind, aussen vor, war der Bärenmarkt sogar knapp Tatsache.

Doch seit diesem «Near Miss» geht es aufwärts. Wobei, dass die Kioskbetreiberin Valora seit Juni prozentual mehr an Börsenwert zugelegt hat als jeder andere Titel im SPI, hat nur einen Grund: Das Schweizer Unternehmen soll vom mexikanischen Konzern Femsa übernommen werden. Entsprechend steil war der Kurssprung am 5. Juli, nachdem das Angebot bekannt geworden war.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?