Märkte / Aktien

Wenn das Investoreninteresse fehlt

Zahlreichen Titeln fehlt die Anziehungskraft: Sie werden kaum gehandelt. Warum die Kotierung trotzdem Sinn macht.

Die Spannung unter Investoren war gering: Am Tag vor Bekanntgabe der Jahreszahlen der Luxusgütergruppe Lalique fand genau eine Aktientransaktion statt. Das war kein Einzelfall. Immer wieder kommt es vor, dass der Titel nur wenig oder gar nicht gehandelt wird. So bewegen sich die Lalique-Aktien seit ihrem Wechsel von der Berner Börse an die SIX vor einem Jahr in einer engen Bandbreite seitwärts.

Im laufenden Jahr ist es an der Schweizer Börse SIX zu etwas mehr als 400 Abschlüssen mit Lalique-Titeln gekommen. Dabei wurden knapp 2 Mio. Fr. umgesetzt. Die Daten von SIX zeigen auch, dass es neben Lalique bei rund 30 Gesellschaften zu wenigen Hundert Abschlüssen gekommen ist. Darunter die jurassische Kantonalbank oder der Maschinenbauer Schlatter. Zum Vergleich: Nestlé-Trades fanden mehr als 1,2 Mio. statt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Banque Cramer & Cie SA 18.06.2019 - 22:35

Das Volumen in Weleda PS betrug im Jahr 2018 weit mehr als 5.3 Mio. Fr. Wenn man die Volumen der 3 wichtigsten OTC-Handelsplattformen zusammenzaehlt, erreicht man gegen 20 Mio. Fr.