Unternehmen / Energie

Wenn der Rettungsanker zum Senkblei wird

Sucht ein Unternehmen in der Coronakrise den grossen Wurf, ist Skepsis angezeigt.

Die Morgendämmerung für die Aktionäre von Leclanché dauerte vier Tage. In der durch Pfingsten verkürzten ersten Juniwoche stiegen die Aktien erstmals seit Beginn der Coronakrise aus dem Pennystock-Bereich. Grund für den Optimismus war eine Kapitalspritze vom Hauptaktionär. Dieser wandelte ein Darlehen in Aktien und rettete den Batteriehersteller so vor der drohenden Überschuldung. Zugleich kündigte das Unternehmen eine neue Firmenstruktur an sowie ein neues Geschäftsmodell, mit dem eine Investition von 95 Mio. Fr. durch ein Partnerunternehmen einherging. Die Titel reagierten mit einem Kurssprung von 89%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare