Märkte / Makro

Wenn die Arbeit ruft, und keiner geht hin

Quer über alle Branchen in der Schweiz fehlen Arbeitskräfte. Der Personalmangel ist in vielen Ländern ein Problem und hat auch mit geänderten Präferenzen zu tun.

Die Gesundheitskrise hinterlässt am Arbeitsmarkt eine Situation, wie sie sich in einem konventionellen Konjunkturzyklus kaum je präsentiert. Das Tempo der Wirtschaftsaktivität verlangsamte sich im Frühjahr 2020 von 100 Stundenkilometern auf 10. Der Stecker wurde gezogen, die Arbeitnehmenden ins Home Office geschickt, in die Kurzarbeit und nicht wenige Erwerbstätige in die Arbeitslosigkeit.

Mit der Lockerung der Coronamassnahmen sprang der Motor vielerorts gleichzeitig wieder an und beschleunigte fast aus dem Stand auf 200 Stundenkilometer. Insbesondere Dienstleistungsbetriebe, die während Corona nahezu lahmgelegt waren, wurden unvermittelt mit dem starken Nachholbedarf der Konsumenten konfrontiert.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?