Märkte / Makro

Wenn die Knappheit den Boom abwürgt

Die Nachfrage überwältigt viele Lieferketten – auch in der Schweiz. Engpässe könnten der Konjunkturerholung schaden.

Es ist das grösste Fragezeichen der gegenwärtigen Konjunkturerholung: Kann die anziehende Nachfrage überhaupt durch die Industrie gestillt werden, angesichts der Nadelöhre bei Vorprodukten und im Transport? Signale von Knappheit gibt es allerorten. Die Preise vieler Rohstoffe sind nach oben geschossen. Der Anstieg der Holzpreise verteuert das Bauen. In Deutschland rufen einzelne Politiker schon nach Exportbeschränkungen für Holz. «Das Problem der Angebotsengpässe hat auf andere essenzielle Input-Güter für die Produktion übergegriffen», beobachten die Ökonomen von Barclays.

Für grosses Aufsehen sorgt derzeit etwa der Mangel an Halbleitern, der die Autoproduktion stark einschränkt. Nach Meinung von Experten ist das kein kurzfristiges Problem, sondern könnte die Produktion bis weit ins nächste Jahr einschränken. Gleichzeitig gibt es zu wenige Container, was zu einer Kostenexplosion beim Schiffstransport geführt hat. Auch die Containerknappheit «könnte länger dauern als ursprünglich erwartet», heisst es bei Barclays. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?