Märkte / Aktien

Wer jetzt noch nicht kotiert ist, hat es schwer

2018 sind zahlreiche Börsengänge abgesagt worden, wie zuletzt GrazianoFairfield. Für die zweite Hälfte des IPO-Jahres verheisst das nichts Gutes.

2018 ist ein ganz passables Jahr für Börsengänge, in der Schweiz, in Europa, ja weltweit. Aber wie das Beispiel GrazianoFairfield, eine Abspaltung von OC Oerlikon zeigt, kommen längst nicht alle Unternehmen, die wollen, an die Börse.

Eine Auswertung von Bloomberg-Daten zeigt: 2018 ist das Jahr mit der höchsten Anzahl zurückgezogener Börsengänge in Europa seit 2016. Schon zur Jahreshälfte sind 24 angekündigte Erstnotierungen abgesagt worden. Das sind von der Zahl her gleich viele wie jeweils in den ganzen Jahren 2017 und 2016.

Annualisiert ist das laufende Jahr ähnlich schlecht wie 2015, als 50 Börsenpläne zunichte gemacht wurden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare