Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Versicherungspanorama
Unternehmen / Finanz

Wer nach Pleiten bezahlt

Kredit- und Exportversicherer garantieren Produzenten und Dienstleistern, dass deren Vorleistungen und Lieferungen auch bei Insolvenz des Bestellers mehrheitlich bezahlt sind. Jetzt droht eine Konkurswelle.

Unternehmer und Arbeitnehmende haben das gemeinsame wirtschaftliche Interesse, ihre Produkte und Dienstleistungen trotz der Nachfragekrise im In- und Ausland abzusetzen. Export- und Kreditversicherer unterstützen dabei, die finanziellen Gefahren einzugrenzen. Sie bieten gegen Prämienzahlung Deckungspolicen, die das Herstell- und das Ausfallrisiko im vereinbarten Umfang sichern.

Die Schweizerische Exportrisikoversicherung SERV steht allen inländischen Produktions- und Dienstleistungsbetrieben offen. Deckungskontrakte werden für Lieferungen in Länder angeboten, wo privatwirtschaftliche Absatzversicherer aus Risikoüberlegungen nur sehr begrenzt Kontrakte offerieren.

 Drei Viertel der Welt im Stillstand

 Unter ihnen hat Euler Hermes, die zum deutschen ­Allianz-Konzern gehört, eine weltführende Stellung. Schweiz-Chef Stefan Ruf sagt auf Anfrage, die Kun­dennachfrage sei massiv gestiegen: «Derzeit sind ­Länder und Unternehmen im verordneten Stillstand, die zusammen etwa drei Viertel der globalen Wirtschaftsleistung erbringen.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.