Blogs / Never Mind the Markets

Weshalb die Schweiz der Rezession entkommt

Andreas Neinhaus

Die Stimmung könnte kaum schlechter sein. 73% der europäischen Manager von Aktien- und Anleihenfonds rechnen damit, dass die Weltwirtschaft langsamer wachsen wird. 54% erwarten, dass Europa nächstes Jahr eine Rezession bevorsteht. Zu diesem Ergebnis gelangt eine repräsentative Umfrage der Bank of America.

Kein Wunder, hat der Kompass an den Aktienmärkten gedreht. Es geht abwärts. Die Anleihenrenditen ziehen an, wegen der Furcht vor einer nicht zu bändigenden Inflation. Und der Dollar als liquideste globale Safe-Haven-Währung ist auf ein 20-Jahres-Hoch geklettert.

Nur ein Teil in diesem Puzzle fällt aus dem Rahmen: die Wirtschaftsaussichten für die Schweiz. Die Ökonomen der Grossbank Credit Suisse haben am Dienstag ihre Konjunkturprognose vorgestellt. Sie bestätigen die im vergangenen Herbst getroffene zuversichtliche Schätzung für das Schweizer Bruttoinlandprodukt (BIP) und sagen für das laufende Jahr ein reales BIP-Wachstum von 2,5% voraus.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?