Märkte / Makro

Wie der Milliardenstimulus der EU investiert werden soll

Die knapp 800 Mrd. € des Pakets «NextGenerationEU» stehen kurz vor der Auszahlung an die Mitgliedstaaten. So wollen diese das Geld ausgeben.

Vor knapp einem Jahr hat die EU ein milliardenschweres Hilfspaket beschlossen, das Europa aus der Coronamisere helfen soll. Bis jetzt ist noch kein Euro ausbezahlt worden. «Wir haben zu viel Zeit verloren», sagte der französische Finanzminister Bruno Le Maire Ende April. «China wächst wieder, die USA boomen. Die EU muss im Rennen bleiben.»

Es war eine Aufforderung an diejenigen sechs Staaten, die NextGenerationEU – so der Name des Stimulusprogramms – noch nicht ratifiziert haben. Dazu gehören auch Dänemark und Österreich, die mitverantwortlich dafür waren, dass die Summe für die Unterstützung ohne Rückzahlungspflicht von 500 Mrd. auf 390 Mrd. € reduziert wurde. Des weiteren sollen Darlehen in der Höhe von 360 Mrd. € zu Verfügung gestellt werden. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?