Unternehmen / Schweiz

Wie der Ölpreis das Geschäft von hiesigen Firmen beeinflusst

Die Aussichten von Burckhardt Compression, Schmolz + Bickenbach, SGS und Sulzer verbessern sich, wenn die Notierung des schwarzen Goldes hoch ist.

Christian Braun, Martin Gollmer und Andreas Meier

Was der Ölpreis macht, interessiert nicht nur die Förderer weltweit. Er hat auch Auswirkungen auf mehrere Schweizer Industrie-, Chemie- und Dienstleistungsunternehmen mit Exposure zur Ölbranche. Zu ihnen gehören Burckhardt Compression, Clariant, Schmolz + Bickenbach, SGS und Sulzer. Sie leben zumindest teilweise von Aufträgen der Ölgesellschaften. Diese investieren in der Tendenz mehr, wenn der Ölpreis steigt und für wachsende Gewinne sorgt. Für Clariant ist Öl auch ein Inputgut und damit ein Kostenfaktor.

Nachdem der Ölpreis ab 2014 von einem rasanten Verfall gekennzeichnet war, steigt er seit 2016 wieder. Der Hauptgrund ist, dass das Exportkartell Opec und ihm nahestehende Staaten die Förderung gedrosselt haben, um Angebot und Nachfrage auf dem Ölmarkt wieder in ein Gleichgewicht zu bringen. Zuletzt sorgten auch noch Exportausfälle im Iran wegen der Wiedereinführung der US-Sanktionen und in Venezuela wegen Misswirtschaft für einen Aufwärtsdruck.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare