Unternehmen / Schweiz

Wie Fondsmanager durch die Krise steuern

Professionelle Aktieninvestoren gehen nun selektiv vor. Die starken Kursschwankungen bieten aber etliche Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten.

Durch diesen Sturm kommt kein Kapitän unbeschadet. Der Schweizer Aktienmarkt befindet sich wieder auf dem Niveau von Anfang 2018. Zwei Jahre Rally wurden in wenigen Tagen zunichtegemacht. Die Nervosität, gemessen am Volatilitätsindex für den Schweizer Markt, ist auf ein Niveau gestiegen, das zuletzt während der Finanzkrise erreicht wurde (vgl. Grafik).

«Es ist die aussergewöhnlichste Börsenphase in meiner über dreissigjährigen Karriere, und wahrscheinlich wird der Stress noch eine gewisse Zeit dauern», sagt Hilmar Langensand, Geschäftsführer des Vermögensverwalters zCapital. Für ihn steht aber ausser Frage, dass die hohe Volatilität den aktiven Profi-Investoren hilft. Die starken Kursschwankungen bieten etliche Ein- Ausstiegsmöglichkeiten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare