Märkte / Makro

Wie man auf die Konjunkturwende wettet

Ökonomen sehen die Delle beim globalen Wirtschaftswachstum bald als ausgestanden. Wenn das zutrifft, sollte es an den Börsen einen Führungswechsel geben.

 

In den Finanzmärkten sorgt man sich seit Monaten um die Weltkonjunktur. Eine mögliche Rezession in den USA, die Angst vor einem ewigen Handelskrieg und das Stottern der Wachstumsmaschine China haben Anleger verschreckt. Doch es gibt erste Anzeichen, dass sich die Lage stabilisiert hat. So zeugt das Verhalten der Anleger von neuem Optimismus.

Global betrachtet haben die Einkaufsmanagerindizes (Purchasing Managers Indices, PMI) als Frühindikatoren der Konjunktur ihren Abwärtstrend beendet. In einem Jahresausblick erwartet die Bank Morgan Stanley: «Das globale Wachstum sollte im vierten Quartal seinen Tiefpunkt erreichen. Daraus folgt, dass die PMI bald steigen dürften.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.