Unternehmen / Konsum

Wie «Milch» zum Muntermacher wird

Der Milchmarkt ist herausfordernd. Mit Produktalternativen sorgen Emmi, Hochdorf und Nestlé für Dynamik.

Eine kleine Blumenkohlsuppe, bedeckt von einer luftigen weissen Haube. Der erste Löffel ist ungewohnt, der zweite interessant, der dritte harmonisch. Der Schaum besteht aus Wunda, der Erbsenmilch von Nestlé. Das Produkt ist in der Schweiz noch nicht erhältlich, wurde aber unlängst an einem Mittagessen für Medien zur Verköstigung gereicht.

Nestlés Vorstoss in diesen Bereich unterstreicht die Wichtigkeit von Milchalternativen für die Nahrungsmittelhersteller. Denn vegane Milch boomt. Laut Daten von Euromonitor International ist der weltweite Markt für Alternativmilch momentan rund 18 Mrd. $ schwer. In zwei Jahren sollen es bereits mehr als 20 Mrd. sein (vgl. Grafik).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?