Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

Wie Schweizer Hypozinsen vom Ausland beeinflusst werden

Höhere Euro-Swapsätze lassen Hypotheken mit langer Laufzeit teurer werden. Die Nationale Arbeitsgruppe trifft einen Grundsatzentscheid zum Libor-Aus.

Zwei Entwicklungen sind diesen Herbst zu beobachten, die für Immobilienbesitzer – und solche, die es werden wollen – von Interesse sind. Die erste betrifft die Zinsentwicklung. Die Hypothekarsätze in der Schweiz sind ab September spürbar gestiegen. Betroffen sind längere Laufzeiten. Zehn- bis fünfzehnjährige Hypotheken verteuerten sich zum Vormonat durchschnittlich um 8 bis 10 Basispunkte (100 Bp = 1 Prozentpunkt). Im Oktober ging der Anstieg gemäss vorläufigen Erhebungen im selben Tempo weiter. Fünf- bis siebenjährige Sätze legten jeweils 5 bis 8 Bp zu. Nur kurze Laufzeiten blieben unverändert.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Immo-Service»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare