Unternehmen / Schweiz

Wieso der IPO-Boom in der Schweiz ausbleibt

Weltweit stürmen Unternehmen an die Börsen und lösen Rekordvolumen. Der heimische Handelsplatz bekommt davon leider nichts ab.

Wir schreiben das Krisenjahr 2020, und Börsengänge weltweit steigen auf Rekordwerte. Vor allem in den USA und China boomt das Geschäft mit den IPO (Initial Public Offerings). An der Schweizer Börse scheint dieser Trend indes vorbeizugehen. Das hat seine Gründe. FuW legt dar, warum wohl erst nächstes Jahr wieder Börsendebütanten in Zürich zu sehen sein werden.

Laut der Beratungsgesellschaft EY sind die globalen IPO-Aktivitäten im dritten Quartal auf den höchsten Stand seit zwanzig Jahren geklettert. «Nach Ende der ­ersten weltweiten Lockdowns kam es zu einem Aufholeffekt», sagt Tobias Meyer, Partner bei EY. Mark Hammarskjold, Leiter Equity Capital Markets bei Credit Suisse Schweiz, sagt: «Global hat sich das IPO-Volumen gegenüber dem Vorjahr tatsächlich fast verdoppelt». Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?