Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immobilienmarkt Schweiz
Märkte / Immobilien

Wilde Ausschläge am Hypothekarmarkt

Die Verschärfung der Negativzinsen hat die Bedingungen am Refinanzierungsmarkt geändert. Das führte in den vergangenen Tagen zu starken Schwankungen der Hypothekarzinsen.

Der Markt für Hypothekarzinsen spielt verrückt. Nach dem Entscheid der Schweizerischen Nationalbank (SNB), den Euromindestkurs aufzuheben und die Negativzinsen zu verschärfen, fielen die Sätze für zehnjährige Festhypotheken vergangene Woche auf ein Rekordtief. Die günstigen Konditionen währten allerdings nicht lange. Wenige Tage später erhöhten zahlreiche Anbieter ihre Richtsätze für langfristige Laufzeiten deutlich.

Was hat zu diesen erratischen Schwankungen am Hypothekarmarkt geführt? «Die Banken können das Zinsänderungsrisiko nicht mehr wie bisher absichern», sagt Fredy Hasenmaile, Leiter Immobilienresearch bei Credit Suisse. «Mit der Verschärfung der Negativzinsen hat sich die Situation am Refinanzierungsmarkt komplett geändert», erklärt Claudio Saputelli, UBS-Immobilienexperte. Die Unsicherheit am Markt sei  derzeit gross.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?