Unternehmen / Finanz

Will ein Grossaktionär bei GAM aussteigen?

Die aktuelle Kursschwäche des Vermögensverwalters deutet in Richtung Verkaufsabsicht eines Grossaktionärs.

(AWP) Die arg gebeutelten Aktien der GAM (GAM 1.03 +7.53%) Holding stehen am Dienstag in einem klar festeren Markt unter Druck. Händler verweisen auf Spekulationen, wonach ein grösserer Aktionär seine Position reduzieren könnte.

GAM notieren gegen 14.00 Uhr 7,3% tiefer bei 0,986 Franken. Derweil gewinnt der Gesamtmarkt gemessen am SPI (SXGE 14'941.43 +1.58%) 1,18%. Die GAM-Aktien befinden sich allerdings seit längerem in einem Abwärtstrend. Alleine im laufenden Jahr hat der Kurs fast 30% seines Wert eingebüsst. Am Berichtstag sind die Umsätze mit knapp 220’000 Aktien, was einem Gegenwert von weniger als 220’000 Franken entspricht, allerdings nicht übermässig gross.

Händler begründen die aktuelle Kursschwäche mit Spekulationen, wonach ein grosser Aktionär die Geduld mit seinem Engagement bei dem Asset Manager verloren habe und daher seine Position reduzieren, wenn nicht gar eliminieren wolle. Dabei fallen die Namen der beiden Grossaktionäre Jörg Bantleon und von Silchester International Investors, die laut SIX Beteiligungen von rund 11 respektive rund 15% halten.

«Tatsache ist, dass Bantleon mit der Performance von GAM nicht zufrieden sein kann», sagte ein Marktteilnehmer. «Dass Jörg Bantleon aber der Verkäufer sein könnte, glaube ich nicht.» Bantleon habe erst an der vergangenen Generalversammlung Ende April Frank Kuhnke, den Bruder des Bantleon-CEO Stephan Kuhnke, neu in den Verwaltungsrat wählen lassen und auch noch seine Beteiligung erhöht. «Das spricht eher für eine längerfristige Investition.»

Die komplette Historie zu GAM finden Sie hier. »

 

Leser-Kommentare