Märkte / Makro

«Wir bewegen uns auf unbekanntem Terrain»

Randall Kroszner, Professor an der Universität Chicago und früherer Fed-Gouverneur, fürchtet, dass die Börsen die Normalisierung der Geldpolitik zu locker nehmen.

Das Federal Reserve lanciert den grossen Balanceakt. Ab Oktober beginnt die amerikanische Notenbank mit dem Abbau ihrer gigantischen Bilanz. Zudem signalisiert sie einen weiteren Zinsschritt bis Ende Jahr. Randall Kroszner warnt, dass die Finanzmärkte diesen geldpolitischen Manövern zu unbeschwert entgegensehen. Von 2006 bis 2009 war er selbst Mitglied im Steuerungsausschuss der mächtigsten Zentralbank, heute ist er Wirtschaftsprofessor an der Booth School of Business der Universität Chicago. Die globale Konjunkturerholung stimmt ihn zwar zuversichtlich. Er gibt aber auch zu bedenken, dass sich die Geldpolitik seit der Finanzkrise auf unbekanntem Terrain bewegt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.