Unternehmen / Finanz

«Wir brauchen ein Rahmenabkommen mit der EU»

Johann Schneider-Ammann, Alt-Bundesrat, ausgezeichnet mit einem Swiss FinTech Award, plädiert im FuW-Interview für eine Einigung mit Brüssel.

Herr Schneider-Ammann, Politiker sind es gewohnt, Kritik aus der Wirtschaft zu erhalten. Sie wurden jetzt mit einem Preis ausgezeichnet, die Fintech-Szene positiv beeinflusst zu haben. Sind Sie überrascht?
Ich habe natürlich nicht damit gerechnet und freue mich deshalb umso mehr. Ich habe mich während meiner Amtszeit stets für die Fintechs eingesetzt, habe die Start-up-Szene mit der Investorenseite vernetzt und so die Jungunternehmen vielleicht auch positiv überrascht. Die Auszeichnung ist auch ein Zeichen an die Politik, das Engagement nicht schleifen zu lassen. Meines geht jedenfalls weiter.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Bruno Riedener 16.03.2019 - 01:52
Ich persönlich brauche ein Rahmenabkommen genauso nötig wie Pest und Cholera. Sollte das Lohndumping durch ein solches Abkommen gefördert werden, sehe ich grosse Gefahren auf uns zukommen. Sinken die Löhne, steht weniger Geld für Konsum, Wohnung, Sparen, Steuern etc. zur Verfügung. Das mündet in einer Abwärtsspirale, die sich gewaschen hat, und die ich nicht erleben möchte. Wer soll dann noch… Weiterlesen »