Unternehmen / Finanz

«Wir sind praktisch einzigartig»

Claudio de Sanctis, Chef der Vermögensverwaltung der Deutschen Bank, will mit seiner neuen Division auch UBS und Credit Suisse Marktanteile abjagen.

JAN SCHWALBE UND VALENTIN ADE

Bei Credit Suisse leitete er einst das europäische Private Banking, jetzt muss Claudio de Sanctis bei der Deutschen Bank die neue Superdivision «Internationale Privatbank» aufbauen. Sie umfasst die weltweite Vermögensverwaltung sowie das ausländische Privat- und Firmenkundengeschäft. Währenddessen geht Deutschlands grösstes Geldhaus durch eine tiefgreifende Restrukturierung.

Herr de Sanctis, Deutsche Bank will 18 000 Stellen und 6 Mrd. € Kosten streichen. Ist Ihre Division Teil der riesigen Sparübung?
Es bringt natürlich einen signifikanten Effizienzgewinn mit sich. Aber es ist auch schlicht der logische nächste Schritt in unserer Strategie der vergangenen Jahre. In den letzten achtzehn Monaten haben wir in der Vermögensverwaltung zwar Vollzeitstellen abgebaut, aber die Anzahl an Kundenberatern signifikant erhöht. Das wollen wir weiterführen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?