Märkte / Makro

Wo Anleger von Übertreibungen profitieren

Wenn Preise oder Bewertungsmasse immer weiter auseinanderlaufen, bieten sich Chancen für Handelsstrategien. «Finanz und Wirtschaft» stellt sechs vor.

PETER ROHNER UND FRANK HEINIGER

Auch an den Finanzmärkten sind die physikalischen Gesetze nicht ganz ausser Kraft: Was hoch fliegt, fällt irgendwann wieder herunter. Was sich zu weit vom langfristigen Trend entfernt, findet wieder zum Gleichgewicht zurück. In der Finanzmarkttheorie wird für die langfristige Tendenz zu einem Mittelwert der Begriff Mean Reversion verwendet. Viele Zeitreihen unterliegen diesem Effekt, besonders wenn es sich um Wachstumsraten oder um Kurse im Verhältnis zu einer verwandten Grösse handelt.

Anleger können sich den Mean-Reversion-Effekt zunutze machen, indem sie extreme Divergenzen und Übertreibungen ausfindig machen und sich dem Trend entgegenstellen. FuW hat sich auf die
Suche nach solchen extremen Marktsituationen gemacht, wo sich ein Kauf (Long) und ein gleichzeitiger Verkauf (Short) des Gegenparts anbieten. Der besondere Reiz solcher Long-Short-Strategien: Sie sind unabhängig davon, wie sich der Gesamtmarkt entwickelt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare