Das Immobilienberatungsunternehmen Knight Frank hat seinen Sitz am passenden Ort: in London. Die britische Metropole ist die Stadt mit den meisten Superreichen, wie dem Wealth Report 2019 von Knight Frank zu entnehmen ist. An der Themse wohnen 4944 Leute mit jeweils wenigstens 30 Mio. $ Vermögen. Tokio (3732) und Singapur (3598) liegen schon etwas zurück, doch noch vor New York City (3378). Zürich (1507) und Genf rangieren auf dem europäischen Festland nur hinter dem weit grösseren Paris, doch deutlich etwa vor Rom und München. Auffallend: Die Hälfte der Top-Ten-Städte für sehr Reiche findet sich in Asien. In den hier aufgeführten achtzehn Städten sind jeweils über tausend Superreiche domiziliert (knapp darunter liegen beispielsweise Istanbul mit 991 oder Hamburg mit 963). Die Konzentration sehr vermögender Personen – weltweit gibt es etwa 200 000 dieser «Gewichtsklasse», davon mehr als zwei Drittel in Asien, Europa und Nordamerika – in ein paar Handvoll Städten hat mit den vielfältigen lokalen Geschäftsmöglichkeiten, der Lebensqualität und der Infrastruktur zu tun, etwa was das Gesundheitswesen oder die Verkehrsanbindungen betrifft. London nimmt dabei eine herausragende Stellung ein. Die Stadt ist, wie wohl keine andere, ein globaler «Hub» für die verschiedensten Wirtschaftssektoren. Der Brexit dürfte daran so schnell nicht viel ändern.