Unternehmen / Ausland

Wohin das Geld der Ölmultis fliesst

Öl- und Gasproduzenten verdienen so viel wie nie und investieren grosse Summen. Die Energiewende steht dabei nicht im Mittelpunkt.

Während Konsumenten und viele Unternehmen gegen die Inflation kämpfen, freuen sich die Öl- und Gasproduzenten über rasant steigende Gewinne. Es stellt sich die Frage, was die Unternehmen mit dem vielen Geld anfangen. Investieren sie in die Energiewende oder in neue Öl- und Gasfelder?

Shell, Exxon, Chevron und Co. reklamieren für sich, jeweils Vorreiter bei erneuerbaren Energien zu sein, darunter Biotreibstoffe, E-Fuels oder Grüner Wasserstoff. Engagements auf diesen Gebieten zieren die Webseiten und schmücken manche Pressemeldung der Unternehmen.

Doch in welchem Verhältnis stehen die vielen grünen Projekte im Vergleich zum fossilen Kerngeschäft der Ölmultis? Welcher Teil der rasant wachsenden Gewinne wird in die erneuerbaren, welcher in die fossilen Energien investiert?

Shell wird transparenter

Im «Energiewende Fortschrittsbericht 2021» hatte Shell-CEO Ben van Beurden angekündigt, in dieser Sache transparenter zu werden. Im Bericht zu den Ergebnissen im ersten Quartal 2022 ist nun erstmals zu lesen, wie sich das Geschäftssegment Erneuerbare Energien und Energielösungen geschlagen hat.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?