Märkte / Makro

WTO vor der Paralyse

Die Blockadestrategie der USA trägt Früchte. Ab nächster Woche ist das wichtigste Gremium der Welthandelsorganisation ausser Kraft gesetzt.

Der Schiedsrichter für den globalen Handel steht kurz vor der Handlungsunfähigkeit. Die Amtszeit von zwei der drei verbleibenden Richter des WTO-Berufungsgremiums läuft am 10. Dezember aus. Ursprünglich umfasste der Ausschuss sieben Personen, aber die USA verhindern seit zweieinhalb Jahren jegliche Neuernennung.

Als Grund für ihre Blockadepolitik nennen die USA folgende Gründe: Die Gerichtsfälle zögen sich zu lange hin, die WTO-Richter legten die Regeln zu frei aus, und China geniesse unrechtmässige Vorteile. «Die Amerikaner haben viel Kritik an der WTO geäussert, aber jeder Reformvorschlag wurde mit der Begründung abgeschmettert, er reiche nicht weit genug», konstatiert Simon Evenett, Professor für internationalen Handel und wirtschaftliche Entwicklung an der Universität St. Gallen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.