Unternehmen / Ausland

Xavier Niel muss bei Iliad die Ärmel hochkrempeln

Der Telecomkonzern hat seine grossen Rivalen jahrelang das Fürchten gelehrt. Jetzt ist er selbst in Zugzwang geraten.

Iliad hat ein Wachstumsproblem. Und zwar primär im Kerngeschäft mit Festnetz-Breitband. Erstmals seit dem Jahr 2000 hat der Tele­comanbieter dort netto Kunden verloren. Das Unternehmen erzielte mit 672 Mio. € im ersten Quartal zudem 1,6% weniger Umsatz  in der Sparte.

Das Mobilfunkgeschäft entwickelt sich seit mehreren Quartalen ebenfalls schleppend, der Umsatz legte noch 3,9% auf 531 Mio. € zu. Die Reaktion der Börse erfolgte rasch und deutlich. Die Aktien verloren am Dienstag nach der Zahlenvorlage fast 20%, eine starke Gegenbewegung ist bisher nicht in Sicht. Seit Jahresbeginn haben die Titel ein Drittel nachgegeben.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?