Unternehmen / Gesundheit

Xlife Sciences steigert sich kräftig

Der Pharmainkubator hat im vergangenen Jahr deutlich mehr verdient und den Gewinn um rund 50% gesteigert.

(AWP) Börsenneuling Xlife Sciences (XLS 29.90 +2.40%) hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem kräftigen Gewinnplus abgeschlossen. Im laufenden Jahr will die Gesellschaft den Fokus weiter auf Verpartnerungen und cash-wirksame Ereignisse wie Exits von Projekten legen.

Das neu im Börsensegment Sparks gelistete Unternehmen erzielte 2021 Umsätze in Höhe von 0,8 Mio. Fr. wie die Gesellschaft am Freitag mitteilte. Im Vorjahr waren es 0,4 Mio. Fr.

Den Betriebsgewinn beziffert die Gesellschaft auf minus 5,2 Mio. Fr. nach einem Verlust von 3,1 Mio. im Jahr zuvor. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 53,3 Mio. Fr. (Vorjahr 21,1 Mio.). Dieser wird mit buchhalterischen Gründen («Bargain purchase») erklärt.

Xlife sieht sich als Inkubator und Accelerator für Life-Sciences-Unternehmen, die im Umfeld von Universitäten und Forschungseinrichtungen entstehen und hilft ihnen, deren Erfindungen erfolgreich zu kommerzialisieren. Dies kann unter anderem via Lizenzvergaben, Partnerschaften oder auch Börsengänge geschehen.

Im vergangenen Jahr hat Xlife etwa die Projektgesellschaft Vitruvia Medical an die Börse in München gebracht. Derzeit beinhalte das Portfolio 23 Projektgesellschaften, heisst es im Geschäftsbericht 2021.

Portfolio soll ausgebaut werden

Im laufenden Jahr wolle Xlife das Projektportfolio weiter ausbauen und die Synergieeffekte und Kooperationen zwischen den Projekten intensivieren, schreibt das Unternehmen weiter. Zudem werde sich Xlife auf erfolgreiche Verpartnerungen von Projekten fokussieren.

Zudem werde sich Xlife auch dem Thema Nachhaltigkeit widmen. Zusammen mit dem Halbjahresbericht im September werde Xlife Sciences die ESG-Themen und die daraus abgeleiteten ESG-Ziele präsentieren. Ab dem Geschäftsbericht 2022 solle jährlich ein ESG-Bericht folgen.