Märkte / Devisen

Yenschwäche dürfte Börse 2013 beflügeln

Die Äusserungen von LDP-Anführer Shinzo Abe schwächen die japanische Valuta. Der Aktienmarkt reagiert erfreut. Eine strukturelle Yenschwäche könnte auch eine Zinswende auslösen.

Erinnern Sie sich? In den Jahres­ausblicken für 2012 stand der US-Aktienmarkt ganz oben auf der Empfehlungsliste der meisten Anlagestrategen. Von europäischen und japanischen Dividendenpapieren wurde abgeraten – in Europa herrsche Krise, und Japan komme ohnehin kaum vom Fleck. Dazu laste der starke Yen auf dem Aktienmarkt. Nur die USA würden ansprechendes Wachstum bieten, lautete die Losung vor Jahresfrist.

Bald neigt sich das Jahr dem Ende zu – höchste Zeit für eine erste Bilanz. Haben sich die Prophezeiungen bewahrheitet? Vielleicht trauen Sie Ihren Augen nicht, aber per letzten Freitag betrug der Kurs­gewinn des S&P 500 12,8%, derjenige des Nikkei 225 12,7%, während der Euro Stoxx 50 12,3% höher notiert. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.