Unternehmen / Gesundheit

Ypsomed ist definitiv in der Beweispflicht

Der Bereich Insulinpumpen harzt. Den Aktionären droht eine weitere Kürzung der Dividende. Nur das Injektionsgeschäft macht Freude.

Die Ypsomed-Aktien notierten vor ein paar Wochen nicht wesentlich höher als vor fünf Jahren. Trotzdem sind auch sie seither unter die Räder geraten. Die Rentabilität des Medizinaltechnikunternehmens ist derzeit bescheiden, und am 6. März hat das Management gewarnt, der Betriebsgewinn Ebit im Geschäftsjahr 2019/20 werde weit niedriger als erwartet ausfallen.

Wegen des Coronavirus gebe es derzeit keinen signifikanten Effekt auf das laufende Geschäft, sagt CEO Simon Michel auf Anfrage: «Lieferkette und Versorgungssicherheit sind noch intakt, mit Ausnahme von einigen wenigen Kunststoffgranulaten», betont er. Seit Anfang März ist eine Task Force eingesetzt. Neben der Gesundheit der Belegschaft hat die Aufrecht­erhaltung der Produktion Priorität. Simon Michel sagt: «Durch den Fokus auf Eigenprodukte haben wir einen Grossteil des Geschäfts selbst in der Hand.» Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.