Unternehmen / Gesundheit

Ypsomed muss noch Überzeugungsarbeit leisten

Analyse | Das Medtech-Unternehmen gewinnt an Dynamik. Von den Aktionären wird aber Geduld verlangt.

Dass einem Unternehmen ein Drittel Umsatz und die Hälfte des Betriebsgewinns wegbrechen, kommt selten vor. Seit Ende Juni 2018 ist Ypsomed just damit konfrontiert. Das US-Unternehmen Insulet kündigte den Vertrag zum Vertrieb seiner Insulinpumpe Omnipod in Europa.

Der Entscheid zwingt das auf Medikamenten-Injektionssysteme spezialisierte Burgdorfer Unternehmen, sich fortan auf Eigenprodukte zu konzentrieren und deren Entwicklung massiv zu beschleunigen.

So hat das Management die Investitionen in Sachanlagen im Geschäftsjahr 2018/19 (Abschluss per Ende März) zum zweiten Mal in Folge verdoppelt, um die Kapazität zu erneuern und auszubauen – und kostengünstiger fertigen zu können. Zudem sind die Ausgaben für den Vertrieb im Vergleich zum Vorjahr 10% und für Forschung und Entwicklung 46% gestiegen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare