Unternehmen / Finanz

Zahl der Schweizer Banken weiter rückläufig

Gemäss der Bankenstatistik der SNB sinkt die Zahl der Institute von 261 auf 253. Von den verbliebenen Banken erzielte die Mehrheit einen Gewinn.

(AWP) Die Zahl der Schweizer Banken schrumpft weiter: Gemäss der Bankenstatistik der Schweizerischen Nationalbank (SNB) waren es 2017 noch 253 Institute nach 261 im Jahr zuvor. Vor gut zwanzig Jahren reichten noch über 400 Banken der SNB ihre Jahresrechnung ein.

Von den 253 verbliebenen Banken erzielte im vergangenen Jahr die überwiegende Mehrheit einen Gewinn. Lediglich 24 Banken schrieben einen Verlust, wie die SNB am Donnerstag in ihrem jährlichen Bericht «Die Banken in der Schweiz» festhält.

Die Gewinne und Verluste aller Banken summierten sich auf 9,8 Mrd. Fr. Das ist knapp ein Viertel mehr als im Vorjahr, als unter dem Strich 7,9 Mrd. resultierten. Dies liegt gemäss Mitteilung der SNB vor allem daran, dass die defizitären Banken im letzten Jahr weniger Verlust schrieben.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.