Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Konsum

Zalando peilt 2016 höheren Gewinn an

Nach einem erfolgreichen zweiten Quartal steckt der Online-Modevertreiber seine Ziele für das Gesamtjahr höher. Die Aktien legen zu.

(Reuters) Europas grösster Online-Modehändler Zalando hebt nach einem deutlichen Gewinnsprung im zweiten Quartal seine Ziele fürs Gesamtjahr an. Die bereinigte operative Rendite (Ebit-Marge) werde 2016 zwischen 4,0 und 5,5% liegen, kündigte das Berliner Unternehmen am Dienstag an. Bisher hatte Zalando 3,0 bis 4,5%  in Aussicht gestellt. Zalando-Vorstandsmitglied Rubin Ritter begründete die gestiegene Zuversicht unter anderem mit geringeren Kosten im Marketing. Fürs zweite Quartal geht der im MDax notierte Konzern von einem bereinigten Betriebsgewinn von bis zu 88 Mio. € aus – dies wäre fast eine Verdreifachung zum Vorjahr, als Zalando auf 30 Mio. € kam. Im Geschäft von Lang & Schwarz sprang die Aktie vorbörslich mehr als 5% in die Höhe. Endgültige Zahlen will Zalando am 11. August veröffentlichen.

Im Gegensatz zum britischen Konkurrenten Asos (ASC 82 9.05%), der nach dem Brexit-Votum vor allem von der Pfund-Talfahrt profitieren will, hat sich bei Zalando die Entscheidung der Briten für den EU-Austritt laut Ritter bisher kaum aufs Geschäft ausgewirkt. Bisher sei nicht geplant, durch den Brexit etwas an der Strategie auf der Insel zu ändern, sagte Ritter. Allerdings sei das britische Geschäft auch kleiner als in anderen Ländern.

Der Umsatz von Zalando kletterte von April bis Juni um höchstens 26% auf 924 Mio. €. Zalando rechnet fürs Gesamtjahr weiterhin mit einem Wachstum von etwa 25%. 2015 waren es noch 34%.