Unternehmen / Schweiz

Zehn Aktien für zehn Jahre

Die Buy-and-Hold-Strategie hat noch längst nicht ausgedient. FuW zeigt, in welche zehn Schweizer Papiere Anleger für die nächste Dekade investieren können und worauf sie achten müssen.

Wer vor zehn Jahren solide Schweizer Qualitätsaktien gekauft hat, bereut dies heute kaum. Von den zwanzig grössten Unternehmen, die im Swiss Market Index (SMI) gelistet sind, haben nur drei den Aktionären eine negative Rendite beschert. Hingegen haben die Valoren der drei Schwergewichte Nestlé, Roche und Novartis den Gesamtmarkt zum Teil deutlich übertroffen.

Der Rückblick zeigt: Ein langer Atem beim Anlegen zahlt sich oft aus. Denn er zwingt den Investor zu Selbstdisziplin und gibt keine Anreize zu unüberlegtem Handeln. «Hin und Her macht Taschen leer», sagt eine alte Börsenregel. Damit ist gemeint: Ständige Handelsgebühren zehren an der Gesamtrendite, zudem wird es kaum einem Investor gelingen, Titel ständig zu niedrigen Kursen zu kaufen und teuer zu verkaufen. Deshalb setzt nicht nur Börsenguru Warren Buffett, sondern auch zahlreiche Fondsmanager auf eine solche Buy-and-Hold-Strategie.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Kathrin Weber 03.01.2020 - 23:44

Bei Straumann und Bucher wurde der Text von Schindler teilweise übernommen.
Korrektur?

Gabriella Hunter 04.01.2020 - 01:12

Guten Abend Frau Weber,
Entschuldigen Sie vielmals. Der Fehler ist nun korrigiert, die Texte für Straumann und Bucher entsprechend teilweise neu.
Freundliche Grüsse
Gabriella Hunter