Unternehmen / Industrie

Zehnder erhöht die Dividende und die Margenziele

Analyse | Neue Energiestandards für Gebäude und der Wunsch nach einem gesunden Raumklima sollen für anhaltendes Wachstum sorgen.

Der Gebäudetechniker aus Gränichen hat im vergangenen Jahr offensichtlich vieles richtig gemacht. «Wir haben jetzt eine vernünftige Flughöhe erreicht», beurteilte CEO Matthias Huenerwadel das Ergebnis für das vergangene Geschäftsjahr an einer Onlinekonferenz. In der ersten Jahreshälfte befand sich Zehnder Group mit dem Gegenwind der Coronapandemie noch in einem recht steilen Sinkflug, konnte aber im zweiten Semester wieder deutlich an Höhe gewinnen.

Was das auf das Raumklima spezialisierte Unternehmen im Januar mit der Publikation von Eckdaten andeutete, hat sich bestätigt. Der Umsatz hielt sich mit einem Minus von 4% überraschend gut. Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit stieg 20% auf 50,5 Mio. €. Das 2018 definierte Mittelfristziel für die zugehörige Marge von 8% wurde damit nicht nur erreicht, sondern mit 8,2% sogar leicht überschritten. Das ist ein Zuwachs um 1,7 Prozentpunkte in schwierigen Zeiten.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?