Unternehmen / Industrie

Zehnder startet Aktienrückkaufprogramm

Innerhalb der nächsten drei Jahre will der Lüftungs- und Heizungsspezialist ein Aktienrückkaufprogramm von maximal 5% der Namenaktien durchführen.

(AWP) Der Lüftungs- und Heizungsspezialist Zehnder (ZEHN 101.00 +0.6%) startet am 24. März 2021 ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von maximal 5% der kotierten Namenaktien A. Das entspricht 487’800 Namenaktien A. Dadurch soll eine nachhaltige Gewinnverdichtung erzielt werden, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit.

Das Aktienrückkaufprogramm läuft über einen Zeitraum von maximal drei Jahren. Der Verwaltungsrat will der kommenden Generalversammlungen vom 26. März die Vernichtung der zurückerworbenen Titel beantragen. Die Zürcher Kantonalbank wird mit der Durchführung des Aktienrückkaufprogramms beauftragt.

Die strategische Flexibilität für zukünftige Investitionen und Akquisitionen bleibe gewährleistet, heisst es weiter. Per Ende 2020 habe die Zehnder Group über eine «starke» Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 66% und einer Nettoliquidität von 96,4 Mio. € verfügt.

Zudem könne sie auf eine syndizierte Kreditfazilität über 100 Mio. € mit einer Laufzeit von drei Jahren zurückgreifen, so Zehnder weiter. Nebst Option auf Verlängerung besteht die Möglichkeit, die Fazilität für grössere Akquisitionen um 50 Mio. € zu erhöhen.