Märkte / Immobilien

Zehnjährige Festhypotheken noch günstiger

Die Hypothekarzinsen in der Schweiz fallen weiter. Mit Preisverhandlungen lassen sich zehnjährige Immobilienkredite mittlerweile zu 1% oder weniger abschliessen.

Es geht noch tiefer: Die Zinsen für zehnjährige Festhypotheken sind im Vergleich zum Juni erneut gesunken. Damit ist die Finanzierung von Wohneigentum in der Schweiz nochmals günstiger geworden.

Während die Sätze für kurzfristige Hypotheken praktisch unverändert notieren, haben mehrere der in der Tabelle aufgeführten Anbieter die Konditionen für Langläufer verbessert. PostFinance hat die Zinsen auf zehnjährige Festhypotheken ganze 30 Basispunkte (100 Bp = 1 Prozentpunkt) auf 1,15% gesenkt. Ebenfalls deutlich günstiger geworden ist die langjährige Finanzierung von Wohneigentum beim Versicherer Swiss Life (SLHN 590.60 -0.64%) (–21 Bp).

Zu den teuersten Anbietern gehören weiterhin die grossen Banken. Bei der Credit Suisse (CSGN 8.5640 -1.40%), der Raiffeisen und der Zürcher Kantonalbank (ZKB) sind die Zinsen auf zehnjährige Festhypotheken am höchsten. Die besten Konditionen bieten dagegen Homegate und Swissquote (SQN 149.20 -1.32%) mit Sätzen um 1%. Im Schnitt verlangen die Anbieter noch 1,26% für eine Festhypothek mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Damit resultierte im zweiten Quartal ein Preisabschlag von mehr als 20 Bp.

Obwohl sich der Abwärtstrend gegen Quartalsende abgeschwächt hat, dürften die Hypothekarzinsen mittelfristig tief bleiben. Die Zinsen hängen von den Absicherungskosten ab, die Banken und Versicherern infolge der Negativzinsen entstehen. Doch am geldpolitischen Kurs der Schweizerischen Nationalbank dürfte sich dieses Jahr kaum etwas ändern.

Aufgrund der rekordtiefen Zinsen am langen Ende waren im zweiten Quartal gemäss dem Vergleichsdienst Comparis sieben- und zehnjährige Festhypotheken besonders gefragt. Sie machen derzeit über 80% aller neu abgeschlossenen Hypotheken aus. Viele Kunden setzen auf eine langjährige Finanzierungsstrategie, um sich die günstigen Konditionen zu sichern. Wer bei der Hypothek sparen will, sollte aber nicht nur die publizierten Richtsätze der Anbieter und die Unterschiede zwischen den Laufzeiten beachten. Gemäss Comparis lohne es sich oft, die Konditionen zu verhandeln. Mit etwas Geschick liessen sich auf zehnjährige Festhypotheken derzeit Zinsen um 1% oder tiefer herausholen.