Märkte / Makro

Zehnjahreshoch für Wirtschaftsklima in Eurozone

Das Barometer für die Stimmung in der Wirtschaft der Währungsunion ist im September überraschend kräftig gestiegen.

(Reuters) Die Stimmung in der Wirtschaft der Eurozone ist so gut wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Das Barometer stieg im September überraschend kräftig um 1,1 auf 113,0 Punkte, wie die EU-Kommission am Donnerstag mitteilte.

Das ist der beste Wert seit Juli 2007. Ökonomen hatten nur mit einem minimalen Plus auf 112,0 Zähler gerechnet. Dienstleister und Industrie zeigten sich optimistischer, ebenso Verbraucher und Einzelhändler. Lediglich bei den Finanzdienstleistern nahm die Zuversicht ab.

Die Eurozone wird einer OECD-Prognose zufolge in diesem Jahr beim Wirtschaftswachstum die USA einholen. In beiden Regionen werde das Bruttoinlandsprodukt um 2,1% zulegen, sagt die Industriestaaten-Organisation jetzt voraus.

Im Juni hatte sie für die Währungsunion noch ein Plus von lediglich 1,8% erwartet. 2018 sollen die USA mit einem Plus von 2,4% wieder die Nase vorn haben, da sich der Aufschwung in der Eurozone dann mit 1,9% etwas verlangsamen werde.