Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Nachhaltig investieren
Märkte / Makro

Zentralbanken als notorische Nachzügler

Auch die Währungshüter eines Landes sollten sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Die SNB muss sich hierzulande der Diskussion stellen.

Bedächtig, mit einer gehörigen Portion Langsamkeit. So agieren die meisten Zentralbanken in Bezug auf den Klimawandel. Dabei sind auch die obersten Währungshüter eines Landes dagegen nicht immun.

Veränderungen in der Umwelt vermögen nämlich auch ihre klassischen Zuständigkeitsgebiete wie Geldpolitik und Preisstabilität zu tangieren. Beispielsweise direkt durch die Folgen des steigenden CO2-Ausstosses. «Führen Flutkatastrophen oder Dürren zu Ausfällen bei Angebot und Nachfrage, etwa bei der Versorgung mit Lebensmitteln, kann dies die Preisstabilität beeinflussen», sagt Alexander Kern, Professor für Finanzmarktrecht an der Universität Zürich.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?