Unternehmen / Schweiz

Zielsetzungen richtig interpretieren

Anleger sollten trotz kurzfristiger Prognosen die langfristige Strategie der Unternehmen nicht aus den Augen verlieren.

Der Aktienkurs von Aryzta zeigt ein auffälliges Muster: Jeweils in den ersten Monaten 2016, 2017 und 2018 wurden die Titel abgestraft. Schuld daran sind die enttäuschten Erwartungen. Wiederholt hat das Unternehmen die eigenen Ziele klar verfehlt. Dennoch hat der kriselnde Backwarenhersteller für das erste Semester 2018/19 eine genaue Guidance abgegeben.

Viele der kotierten Schweizer Gesellschaften machen im Jahresbericht konkrete Prognosen zum Geschäftsgang. Nicht immer sind sie verlässlich, wie das Beispiel Aryzta zeigt. Worauf sollten Anleger bei den kurzfristigen Zielen also achten?

Erwartungsmanagement

Laut Sandro Merino, Anlagechef der Basler Kantonalbank, ist die Guidance der Gesellschaften oft ein Versuch der Geschäftsleitung, die Analysten davon zu überzeugen, dass man auf Kurs ist. «Gerade bei Rückschlägen in den Quartalszahlen argumentieren Unternehmen häufig, dass die Strategie dennoch richtig ist.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare