Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Märkte / Makro

Zinsgeflüster aus dem Fed

In den USA zieht die Inflation an. Die Notenbank könnte die Zinsen daher früher straffen als erwartet.

Es könnte eine der grossen Überraschungen des Jahres werden: Bisher hat das Federal Reserve zur Normalisierung der Geldpolitik ein gemächliches Tempo angeschlagen. An den Finanzmärkten nehmen nun jedoch die Spekulationen zu, dass die amerikanische Notenbank die Kadenz erhöhen wird. Die kommende Zinssitzung der Währungshüter in knapp vier Wochen dürfte damit um einiges spannender werden, als es noch vor wenigen Tagen aussah.

«Die Wirtschaft hat weitere Fortschritte hin zu unseren Zielen von Vollbeschäftigung und Preisstabilität gemacht», sagte Notenbankchefin Janet Yellen diese Woche vor dem US-Kongress. Seit dem Tiefpunkt von Anfang 2010 habe der Arbeitsmarkt annähernd 16 Mio. Jobs geschaffen, und die Arbeitslosenquote habe sich auf weniger als 5% halbiert, führte Yellen während ihrer halbjährlichen Anhörung aus. Eine Erhöhung des Leitzinses sei deshalb «an einem unserer nächsten Treffen wahrscheinlich angebracht».

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.