Unternehmen / Konsum

ZKB-Analyst: «Uhrenindustrie geht es besser»

Die Schweizer Uhrenexporte steigen wieder. Aktienanalyst Patrik Schwendimann sieht den Grund nicht nur in der steigenden Nachfrage aus China.

(AWP) Die positive Entwicklung der Schweizer Uhrenindustrie hat sich im November 2017 fortgesetzt. Die Uhrenexporte sind, wie schon in den Monaten davor, gestiegen und verzeichnen auch nach elf Monaten ein Wachstum. Besonders stark entwickelt sich die Nachfrage nach Schweizer Uhren in China.

Das Volumen der Schweizer Uhrenexporte stieg im Berichtsmonat verglichen mit einer tiefen Vorjahresbasis (November 2016: -6%) nominal um 6,3% auf 1,98 Mrd. Fr. Real waren es +3,9%, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) und der Uhrenverband (FH) am Donnerstag mitteilten. Arbeitstagsbereinigt legten die Uhrenexporte real um 4,9% zu.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare