Unternehmen / Finanz

ZKB-Chef: «Die Verluste werden nicht die Banken tragen»

Martin Scholl, Chef der Zürcher Kantonalbank, erwartet Verluste bei den Wohnrenditeliegenschaften. Betreffen werde dies die Investoren, nicht die Banken.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist die grösste Hypothekargeberin im Raum Zürich. CEO Martin Scholl warnt vor Risiken bei Mietobjekten.

Herr Scholl, im Immobilienmarkt wird am Markt vorbei gebaut. Was ist los?
Es wird dort gebaut, wo Landreserven vorhanden sind, und nicht dort, wo die Nachfrage stark ist. In peripheren Lagen herrscht Bauboom. Der Leerwohnungsbestand bei den Mietwohnungen ist so gross, dass es nach unseren Berechnungen selbst bei einem Baustopp 24 Monate dauern würde, bis die letzte Wohnung vermietet ist. Aber es wird weiter gebaut.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.