Unternehmen / Immobilien

Züblin zeigt sich stabil

Die Immobiliengesellschaft hat sich im Geschäftsjahr 2020/21 als widerstandsfähig erwiesen. Die Aktionäre erhalten eine unveränderte Dividende.

(AWP) Die Immobiliengesellschaft Züblin hat im Geschäftsjahr 2020/21 trotz Pandemie ein relativ stabiles Ergebnis erzielt. Das Portfolio habe sich in einem allgemein angespannten Marktumfeld als widerstandsfähig erwiesen. Aktionäre erhalten eine unveränderte Dividende.

Unter dem Strich fuhr Züblin einen Gewinn von 4 Mio. Fr. ein, wie die Gesellschaft am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahr waren es 4,6 Mio. Fr. gewesen. Der erwartete Rückgang des Ergebnisses aufgrund von Einmaleffekten im Vorjahr sei dank weiterer operativer Optimierungen von 1 auf 0,6 Mio. Fr. begrenzt worden.

Der Mietertrag sank leicht um 0,2 auf 9,2 Mio. Fr. Grund dafür waren der Auszug eines Mieters (rund 0,2 Mio.) sowie Mietzinsreduktionen im Zuge der Pandemie von 45’000 Fr. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) ging 6,6% auf 5,7 Mio. Fr. zurück.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?