Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Finanz

Zug bittet seine Kantonalbank zur Kasse

Der Zuger Finanzdirektor Heinz Tännler stellt die Dividende der Zuger KB zur Diskussion. Geplante Gesetzesrevision verschiebt die Macht zum Kanton.

Der Kanton Zug ist herausgefordert. Er schreibt rote Zahlen, 92 Mio. Fr. waren es 2016, und er muss sparen. Betroffen sind viele – Schüler in Privatschulen, Bauern mit Hagelversicherung, IV-Bezüger in Altersheimen. «Die Zuger Kantonalbank muss auch einen Beitrag zur Verbesserung der Staatsfinanzen leisten», fordert der Zuger Finanzdirektor Heinz Tännler im Gespräch mit der FuW und sagt auch: «Eine Anpassung der Dividendenpolitik ist vorstellbar.» Seit zehn Jahren zahlt die Bank 175 Fr. Dividende je Aktie.

Private Aktionäre halten 50% der Titel der Zuger KB. Wenn es nach Tännler geht, werden auch sie profitieren. «Die gute Kapitaldecke könnte es erlauben, die Dividende zu erhöhen.» Die Dividende wird aber im Bankrat entschieden und nicht von der Regierung oder per Gesetz.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.