Unternehmen / Finanz

Zuger-KB-Präsident: «Der Druck wird anhalten»

Urs Rüegsegger steht neu an der Spitze der Kantonalbank, deren Geschäft auch nach der Coronakrise unter Druck sein wird.

Die Zuger Kantonalbank (ZGKB) bleibt von den Verwerfungen der Coronakrise noch weitgehend verschont. Wie der neue Präsident des Bankrats (BRP), Urs Rüegsegger, im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft» sagt, stelle sich die Zuger Unternehmenslandschaft recht robust dar.

Das liegt auch an dem vom Bund verbürgten Liquiditätsprogramm, in dessen Rahmen die ZGKB bisher rund 100 Mio. Fr. ausgezahlt hat. Ein kleiner Teil dieser Mittel wurde von den Unternehmen aber bereits an die Bank zurückgegeben, weil sich ihr Geschäft erholt hat.

Eine Frage der Länge Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.